Freitag, 19. Februar 2016

Steht zusammen wenn`s eng wird !

Typisch Frankfurt ? 

Es scheint so. 
Ich wundere mich schon immer über meine Mitbürger,mit Fans. Es scheint eine Eigenart des Frankfurters zu sein, seine Stadt und alles was darin vor sich geht negativ zu sehen. 
Egal ob Öpnv oder die Eintracht. Alles kurz vorm Zusammenbruch. Und die da Oben haben sowieso keine Ahnung, was für die Stadtegierung und Verwaltung ja einigermassen zutreffen mag. Der Frankfurter an sich ist also alles in Allem unzufrieden mit seiner Stadt, seinem Verein und sich selbst. Aber wehe ein Aussenstehender wagt sisch etwas gegen seine Stadt oder seinen Verein zu sagen. Schon wird eine 180 Grand Wende vollführt und der Frankfurter reagiert mit Heiligen Zorn auf diese unerhörte Anfeindung. Was mich zum eigntlichen Themas dieses Beitrags bringt.

Der Heilige Zorn des gemeinen Eintracht-Fans auf Vorstand-Trainer- und den lieblingsgehassten Spieler. 


Wenn man so liest wer da alles in Twitter & Co Schuld am Tabellenplatz der Eintracht hat kann man eigentlich nur den Kopf schütteln. Klar, zu erst ist der Trainer schuld. Schließlich hat der sich ja erlaubt damals der Eintracht die Eintracht zu verlassen, weil er was anderes machen wollte. Frechheit!
Und dann diese Vorstandsvorsitzende, der Sparkassen Heri! Knausert da rum, will kein Geld für gute Spieler ausgeben und schielt nur auf sein Festgeldkonto! Der Bruno ist ja kein guter Sportdirektor, holt immer nur Spieler die nichts drauf haben, oder die kein anderer mehr will. Und der Chef vom Aufsichtsrat ist sowieso an allem Schuld. Der Meier, ach hör mir mit dem aus. Der läuft nicht und man sieht ihn das ganze Spiel über nicht. So und in der Art könnte ich jetzt wahrscheinlich noch eine halbe Stunde weiter tippseln. 
Natürlich gibt es Dinge in der Kaderplanung und Zusammenstellung nicht optimal gelaufen sind. Selbstverständlich wurden von der Sportlichen Leitung Fehler gemacht. Aber haben wir Fans nicht auch unsere Erwartungen zu hoch angesetzt? Alles Fragen und Themen die ausgesprochen und aus diskutiert werden müssen. Aber bitte, nach der Saison. Das ganze Geschrei und Gezeter hilft im Moment Keinem, außer denen die  ihre Befriedigung aus Lust am am Bashen und Selbsbeweihräuchern beziehen. 
Was die Eintracht jetzt braucht sind Fans die als Einheit hinter ihrer Mannschaft stehen. Fans die die Begeisterung von Bordeaux und Porto auch im Waldstadion wieder aufleben lassen.  Uns gegenseitig mit Dreck bewerfen können wir dann ja wieder nach der Saison. Frei nach dem Motto " in Frankfort is eh alles schleschd". Die Eventis gehen sowieso schon nicht mehr so oft ins Stadion, wie man an den Zuschauerzahlen ablesen kann. Also gebt euch einen Ruck, echte Adler und steht zusammen. 

Wir schaffen das ! Gemeinsam ! 
Forza SGE