Freitag, 14. Oktober 2016

Ja, wer denn nun.

Irritiert ist er, der Herr Justiziar der Eintracht. Verstehen muss man das nicht. Der Herr muss wohl mal etwas an seinem Rechtsverständnis arbeiten. Oder ist man bei der Eintracht mittlerweile gewillt dem DFB bis zum erbrechen zu Diensten zu sein? 
Anders kann ich mir nicht erklären wo das Problem ist. Wenn ein Ordentliches Gericht ein Urteil spricht, bzw eine Einstweilige Verfügung erlässt so hat das Vorrang vor allen Sportgerichtlichen Entscheidungen, die nebenbei eigentlich nie wirklich durch unseren Staat legitimiert wurden. Wenn also den Antragstellern das Recht auf Erwerb von Eintrittskarten zum Pokalspiel gegen Ingolstadt zugesprochen wurde muss die Eintracht dem eben folge leisten, oder sie wird selbst zum Rechtsbrecher. 
Es kann doch nicht sein das sich die Eintracht von einer, an sich,
illegitimen Schattenjustiz zum Rechstbrecher machen lässt. Wo bleibt Euer Rückgrat Herr Hellmann, Herr Bobic ? 
Und so nebenbei erfährt man dann das der Herr DFB Voritzende Grindel (CDU) eine Einladung des Sportausschuß des Bundestags zur Untersuchung der Affäre um die WM 2006 nicht folge leistet weil er einem Parlamentsorgan die Zuständigkeit abspricht. Hier zeigt sich dann was für ein Selbstherrlicher Club von alten Herren in der Otto Fleck Schneise regiert. Hier fühlt man sich als Staat im Staate, niemanden Rechenschaft schuldig mit eigenem, willkürlichen Rechstsystem. 
Wie lange wollen wir uns das eigentlich noch bieten lassen ?