Montag, 22. Februar 2016

" Dann sollen die doch Zuhause bleiben "

Tja, ich war nach diesem Spruch auch erst mal richtig Sauer auf Armin Veh. Nicht das ich im Stadion auch gepfiffen hätte. Denn diese ganze Gepfeiffe und auf Team, Trainer, Vorstand rumgehacke bringt uns im Moment keinen Millimeter weiter.

Als dann der erste Zorn über diese Aussage verraucht war und das vernünftige Denken wieder eingesetzt hat, kam der Gedanke auf, das hier der Trainer den Zorn der Fans bewusst auf sich gezogen hat um den Druck auf das Team nicht noch größer werden zu lassen. Riskant, aber durch aus einem Armin Veh zu zutrauen. Wie dem auch sei, wenn wir Fans unseren Teil dazu beitragen wollen aus dieser bescheidenen Situation heraus zu kommen, dann sollten solche Pfeiffkonzerte unterbleiben. Helfen tut es der Mannschaft nicht. Wichtiger ist es weiterhin, oder besser, wieder hinter der Mannschaft zu stehen, dem Team das Gefühl geben, das wir ihnen vertrauen. Nur so seh ich eine Chance die nötigen Punkte zu holen. Denn Fußballerisch sind die Jungs durchaus dazu in der Lage. Erinnern wir uns doch mal an die erste Hälfte der letzten Saison wo Dortmunds Starensembel damals stand. Unsere Situation ist fast die ganze Saison über sehr ähnlich, auch wenn wir nicht ein so großes Fußballerisches Potential haben. Aber um da unten rauszukommen ist für diese Mannschaft durchaus machbar wenn es gelingt wieder Vertrauen in die eigenen Stärken zu fassen. Da könne wir Fans vieles Beitragen. 
Also, am Sonntag wieder ins Stadion, und diesesmal den Schalkern eine Akkustische Hölle bieten. Den Schalkern! Nicht unsrem Team.